Mein Ansatz

Durch meine Berufspraxis weiß ich, wie wichtig es ist, den Menschen in seiner Ganzheit zu betrachten. Dabei ist das Erkennen von systemischen Zusammenhängen die Grundlage für eine erfolgreiche Bearbeitung von komplexen Fragestellungen, seelischen Belastungen und interpersonellen Konflikten. Im Coaching- und Supervisionsprozess liegt das Augenmerk auf den Wechselwirkungen zwischen Klient*in / Team / Organisation und den umgebenden Systemen.

 

Der konstruktivistische Gedanke, der die Wahrnehmung der Menschen als aktiven Konstruktionsprozess beschreibt, bildet den erkenntnistheoretischen Rahmen der integrativen Beratung. Daneben gibt es eine vielfältige Methodenauswahl aus unterschiedlichen Beratungsansätzen (Systemische Beratung, NLP, TZI, Gewaltfreie Kommunikation), welche in meine Arbeit einfließen.

Durch den systemisch-integrativen Ansatz soll der Diversität der Klient*innen, Zielgruppen, Teams und Organisationen Rechnung getragen werden und eine bedarfsgerechte und zielgerichtete Beratung ermöglichen. Dabei möchte ich einen vertrauensvollen und verlässlichen Rahmen geben, um neue Perspektiven zu erarbeiten, Gewohnheiten zu hinterfragen und neue Handlungsmöglichkeiten zu finden.